Praxisunterricht

Nachdem Du einige Male bei uns im Unterricht gewesen bist, und dadurch schon einiges über den Straßenverkehr und seine Besonderheiten gelernt hast, beginnt dann auch der für Dich wohl interessanteste Teil Deiner Führerscheinausbildung:

Die praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung besteht aus:
- einer Grundausbildung und
- besonderen Ausbildungsfahrten.

Damit Du den Führerschein möglichst schnell bekommst, bieten wir (wie bei der Theorie) für die Fahrstunden eine mit Dir abgestimmte Zeitplanung an. Auch für die Fahrstunden versuchen wir so flexibel wie möglich auf Deine Wünsche einzugehen.

Den praktischen Unterricht bieten wir Dir Montag bis Samstag von 8:00 bis 21:30 und in den Sommermonaten bis 23:00 Uhr an.

Autofahren macht viel Spaß, ist aber eine anspruchsvolle Tätigkeit, die meistens von Fahranfängern unterschätzt wird.

Ziel der Ausbildung ist nicht nur das Bestehen der Fahrprüfung, sondern auch unsere Fahrschüler zu sicheren, verantwortungsvollen und umweltbewussten Verkehrsteilnehmern zu befähigen.

Grundausbildung:

In der Grundausbildung lernst Du nicht nur die Grundkenntnisse, sondern auch die Grundfahraufgaben und das Bewältigen von verschiedenen Verkehrssituationen und vieles mehr.
br> Wir sind stolz darauf, dass wir zu den Wenigen gehören, die mit der Ausbildungsdiagrammkarte nach dem Curricularen Leitfaden der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände für die praktische Ausbildung PKW arbeiten. Sie dient der systematischen und sicheren Ausbildung unter Beachtung der energiesparenden und umweltschonenden Fahrweise.

Das Arbeiten mit einer Diagrammkarte hat viele Vorteile.
Du, als Fahrschüler, kannst immer während der Ausbildung Deinen Standpunkt nachvollziehen und da jeder Fahrschüler unterschiedlich ist, kann der Fahrlehrer anhand der Ausbildungsdiagrammkarte individuell auf den Schüler eingehen, um die Schwächen der Fahrschüler zu beheben.

So ist eine feste Anzahl an Stunden auf keinen Fall förderlich und sinnvoll.

Die Anzahl der notwendigen Stunden richtet sich grundsätzlich nach Deinen Fähigkeiten.
Lass Dich nicht von Deinen Freunden oder der Familie verrückt machen, wenn es heißt „ich hatte aber nur xx Stunden”. Erstens stimmt die Zahl meistens nicht und zweitens lassen sich Menschen nicht miteinander vergleichen.

Besondere Ausbildungsfahrten(Pflicht- bzw. Sonderfahrten):

Es geht um die Fahrten auf Bundes- und Landstraßen, Autobahnen und bei Dämmerung und Dunkelheit.

Die Studie zeigt, dass über 60 % aller Fahranfänger auf der Landstrasse verunglückt werden.

Daher,

Die Pflichtstunden müssen sorgfältig und möglichst am Ende der Ausbildung absolviert werden, sonst kann der Fahrschüler von den wichtigsten Fahrten der Ausbildung nicht wirklich etwas lernen.

Die vorgeschriebenen 12 Sonderfahrten a 45 Min. (5 Überlandfahrten, 4 Autobahnfahrten und 3 Beleuchtungsfahrten) müssen auf alle Fälle absolviert werden.

Ende der Ausbildung:

Im Anschluss findet die Vorbereitung auf die praktische Prüfung statt. In dieser Stufe simulieren wir eine Prüfung auf Prüfungsstrecken und Du fährst völlig selbständig und der Fahrlehrer greift nur im Notfall ein.

Am Ende der Fahrt findet die Nachbesprechung statt. So können die noch verbliebenen Fehler bis zur Prüfung korrigiert werden.

Wir werden alles daran setzen, Dich optimal auf die Prüfung vorzubereiten,damit Du sie erfolgreich absolvierst. Viel Erfolg!
error: